PolitCommerce
Willkommen auf » Technik

Dieser Film zeigt die Roboterflotte in einem Lagerhaus des Online-Supermarkts Ocado, der in nur fünf Minuten eine Bestellung von 50 Lebensmitteln zusammenstellen kann.
Im Customer Fulfillment Center in Andover, England, arbeiten 1.100 Roboter. Sie navigieren durch eine dreistöckige Aluminiumkonstruktion, nehmen Kisten auf und bringen sie zu Packstationen, wo sie in Säcke verpackt werden.

Ocado behauptet, das System könnte den Online-Handel revolutionieren.

MIT-Forscher bei CSAIL (Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory) haben einen Spurwechsel-Algorithmus für selbstfahrende Autos entwickelt. Dieser ermöglicht aggressives Fahrspurwechsel, ähnlich wie es nur echte Fahrer können. Er arbeitet, indem “Pufferzonen” um autonome Fahrzeuge herum berechnet und sie im laufenden Betrieb ständig neu bewertet werten. MIT verwendet einen mathematisch effizienteren Ansatz, der neue Pufferzonen berechnet, wenn die Standardpufferzonen zu einer Leistung führen, die weit schlechter sind als die eines menschlichen Fahrers.
“Die Optimierungslösung wird die Navigation mit Spurwechsel sicherstellen, die eine ganze Reihe von Fahrstilen – von konservativ bis aggressiv – mit Sicherheitsgarantien modellieren kann”, sagt Rus, der Direktor von CSAIL. Toyota unterstützt das Projekt neben dem Büro für Marineforschung. Das MIT ist führend in der Technologieentwicklung in Bezug auf fahrerlose Autos. Anfang dieses Monats enthüllte MIT ein neues autonomes Navigationssystem, Maplite genannt, das es fahrerlosen Autos erlaubt, ohne vorherige Kartierung Landstraßen zu befahren.

Das Startup Leap Motion hat eine bestimmte Vorstellung, wie eine günstige Augmented-Reality-Brille, die ohne zusätzliche Handschuhe an den Händen des Nutzers reagiert, funktionieren könnte. Eine vielversprechend und ambitioniert Vorstellung. Die Entwickler sagen, dass ihr Headset für unter 80 Euro zu produzieren wäre. Nur selbst herstellen wollen sie es allerdings nicht.

weiterlesen »

MIT-Ingenieure haben ein Restaurant realisiert, das anstelle von Köchen Roboter-betriebene Maschinen verwendet. “Spyce” ist eine Küche mit autonom Woks anrichtet, eine Mahlzeiten in weniger als drei Minuten. Das “Spyce” Restaurant hat zum Ziel, eine preiswerte Alternative zur Premium-Küche zu bieten. Das Projekt war die Idee von vier MIT-Absolventen, die die Küchenbots so konzipierten, dass sie gleichzeitig Essen in ca. drei Minuten. Das Restaurant kann bis zu 200 Mahlzeiten pro Stunde für etwa $ 7,50 pro Person anbieten.


weiterlesen »

Zukünftige autonome Fahrzeuge benötigen gut sichtbaren Fahrbahnmarkierungen auch detaillierte, hochauflösende 3D-Karten. Mit ihnen erfassen sie den Straßentyp, erkennen vorausschauend Verkehrsschilder und legen die Parameter für eine geplante Route fest. Das größte Problem ist aber, ein erheblicher Teil der Straßen und Wege auf diesem Planeten ist noch gar nicht erfasst.
Die Forscher des MIT und CSAIL haben mit MapLite ein System entwickelt, das auch auf völlig unbekannten Straßen funktionieren soll. Der als Testfahrzeug verwendete Toyota Prius setzt auf LIDAR und eine Reihe von anderen Sensoren und erfasst so ein Abbild der vorausliegenden Strecke. Das folgende Video demonstriert eindrucksvoll, wie wichtig LIDAR für eine solche Funktion ist – ein Grund, warum fast alle Hersteller darauf setzen. Mehr dazu auf mit.edu

Das französische Start-up Seabubbles ist nach den erfolgreichen Tests seines neuesten Prototyps einer Flotte von Wassertaxis einen Schritt näher gekommen. Letzten Monat testete das Unternehmen seinen neuesten Prototyp an einem See in Genf und führt derzeit eine fünfwöchige Studie in Paris durch. Seabubbles will nicht nur schneller Reisen, sondern auch Alternativen zum umweltschonenden Wasser-Transport anbieten. Nach Angaben des Unternehmens könnte ein Pendelverkehr die Reisezeit in einigen Fällen halbieren und das zu 100% elektrisch.

weiterlesen »

Tesla machte Schlagzeilen für ihren elektrischen Semi-Truck – aber Anheuser-Busch setzt auf ihren Konkurrenten, die Nikola Motor Company. Die Bierfirma hat vor kurzem einen Auftrag für bis zu 800 wasserstoffelektrische Sattelschlepper erteilt, nur wenige Tage nachdem Nikola Tesla wegen Patentverletzung angeklagt hatte. Nikola sagt, dass ihre Nullemissions-LKWs eine Reichweite von 500 bis 1.200 Meilen haben, viel, um Anheuser-Buschs Bier im ganzen Land zu transportieren.

weiterlesen »

Als die erste schwimmende Stadt der Welt sich der Fertigstellung nähert, haben Designer wie Pierpaolo Lazzarini damit begonnen, ihre eigenen utopischen Meeresgesellschaften zu entwerfen. Der italienische Designer hat nun seine Pläne für Wayaland vorgestellt, eine schwimmende, selbsttragende Gemeinschaft aus sonnen- und windbetriebenen Pyramidenbauten. Lazzarini hofft, das futuristische Projekt mit einer Crowdfunding-Kampagne, die Menschen die Möglichkeit bietet, in einem noch zu fertigenden schwimmenden Modul für 1.000 Euro pro Nacht zu bleiben, in die Realität umzusetzen.


weiterlesen »

Wer war nicht bereit, einen halb zusammengebauten IKEA Stuhl frustriert durch den Raum zu werfen? Wenn du einer der vielen Menschen bist, die es immer noch schwer haben, alles zusammenzusetzen, verzweifle nicht: Die Roboter kommen. In einer kürzlich in Science Robotics veröffentlichten Studie haben Wissenschaftler zwei Roboter geschaffen, die in der Lage sind, die komplexen Bewegungen auszuführen und die notwendigen Planungsfähigkeiten für den Bau eines IKEA-Stuhls besitzen. Die Roboter sind in der Lage, einen Stuhl in etwas mehr als zwanzig Minuten zu montieren, mit 11 Minuten und 21 Sekunden für die Planung und 8 Minuten und 55 Sekunden für die eigentliche Konstruktion.
weiterlesen »

Im Osten Chinas in der Stadt Stadt Jinan gibt es eine Straße, in die zahlreiche Solarmodule und Sensoren integriert würden und nun über Hundert Haushalte mit Strom versorgt. Die Idee der Entwicklern, in China soll es bald Straßen geben, die mit Fahrzeugen sprechen und während der Fahrt Akkus aufladen. Wie Bloomberg weiter berichtet ist die Teststrecke nur 1.080 Meter lang, täglich fahren dort ca. 45.000 Fahrzeugen und liefert elektrischen Strom wie manch Solarpark. Der zwischen Peking und Shanghai gelegenen Straßenabschnitt wurde auf zwei der fünf Spuren mit Solar-Panels bestückt. Bereits seit Dezember wurde der Abschnitt fertiggestellt und freigegeben. Die Planer gingen davon aus, dass die Anlage rund eine Million Kilowattstunden Strom liefern könnte. Tatsächlich aber versorgt die Straße derzeit sowohl 800 Familien als auch einen Abschnitt der Straßenbeleuchtung entlang der Strecke. Im Winter halten Heizelemente die Straße zudem frei von Eis und Schnee.

weiterlesen »