PolitCommerce
Willkommen auf » Auto

Uniti aus Schweden hat sich entschieden: Die Produktion des Elektroautos Uniti One kommt aus in England genauer aus Silverstone, jenem prestigeträchtigen Ort des britischen Automobilsports. Um die 15.000 Euro soll der kleine Stromer später einmal kosten. Uniti One hatte ihren Stromer bereits als Prototypen präsentiert. In obigen Clip bekommt man einen kleinen Eindruck vom Unternehmen und natürlich auch von dem winzigen E-Flitzer.

weiterlesen »

Lufttaxis sind eine modernen Utopie – die weit weniger entfernt ist, als es derzeit scheint. Gerade Uber arbeitet stark an diesem Thema. Der Konzern sucht nach Regionen für einen Pilotbetrieb eines solchen Services. Zur Zeit sehen diese Fluggeräte aus wie große Drohnen. Das britische Start-up Vertical Aerospace hat hierzu neue Ideen.
weiterlesen »

Dieses fahrerlosen Lieferkonzept von Nuro ist das Produkt von zwei Ex-google-Ingenieuren und einem elektrischen selbstfahrenden Lieferwagen, der Pizza, Lebensmittel und andere Dinge direkt nach Hause liefert. Das Silicon-Valley-Startup, das sein eigenes selbstfahrendes System entwickelte, sammelte 92 Millionen Dollar, um den kommerziellen Liefersektor zu infiltrieren. Jetzt wird das Lieferservice-Konzept zur Realität, da Kroger, die größte Supermarktkette des Landes, sich mit Nuro zusammenschließt, um einen vollständig fahrerlosen Lieferservice zu starten. Die beiden Firmen haben erläutert, dass während des Testprozesses die Nuro-Flotte autonomer Fahrzeuge für die Lieferung verwendet wird. Es wird erwartet, dass es im Herbst seine ersten Tests durchläuft.

Das Konzept von nuro begann mit dem Fokus auf Low-Speed-, Lokal- und Last-Mile-Lieferungen. Das Fahrzeug wurde entworfen, um Lebensmittel, Wäsche oder Pizza aufzunehmen, um diese Dienstleistungen zu automatisieren. Das Unternehmen hofft, damit lokale Unternehmen, die im Zeitalter von Amazonien konkurrieren, zu stärken und Verkehrsunfälle zu reduzieren.


weiterlesen »

MIT-Forscher bei CSAIL (Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory) haben einen Spurwechsel-Algorithmus für selbstfahrende Autos entwickelt. Dieser ermöglicht aggressives Fahrspurwechsel, ähnlich wie es nur echte Fahrer können. Er arbeitet, indem “Pufferzonen” um autonome Fahrzeuge herum berechnet und sie im laufenden Betrieb ständig neu bewertet werten. MIT verwendet einen mathematisch effizienteren Ansatz, der neue Pufferzonen berechnet, wenn die Standardpufferzonen zu einer Leistung führen, die weit schlechter sind als die eines menschlichen Fahrers.
“Die Optimierungslösung wird die Navigation mit Spurwechsel sicherstellen, die eine ganze Reihe von Fahrstilen – von konservativ bis aggressiv – mit Sicherheitsgarantien modellieren kann”, sagt Rus, der Direktor von CSAIL. Toyota unterstützt das Projekt neben dem Büro für Marineforschung. Das MIT ist führend in der Technologieentwicklung in Bezug auf fahrerlose Autos. Anfang dieses Monats enthüllte MIT ein neues autonomes Navigationssystem, Maplite genannt, das es fahrerlosen Autos erlaubt, ohne vorherige Kartierung Landstraßen zu befahren.

In seiner typischen, einzigartigen und dennoch schrulligen Art führt MINI die Elektromobilität in dem geliebte Original ein. Unter der historischen Ästhetik des Kleinwagens präsentiert der “classic MINI electric” die Fahrtechnik von morgen und liefert ein rein elektrisches Fahrvergnügen in seinem unverwechselbaren Go-Kart-Feeling. Das Design debütiert auf der New York International Auto Show – vom 30. März bis zum 8. April 2018 – um das Engagement und die Vorreiterrolle der britischen Marke für nachhaltige Mobilität, insbesondere im urbanen Umfeld, zu unterstreichen.

weiterlesen »

Die NASA hat einen ‘Superelastischen Reifen’ entwickelt, die erste brauchbare Alternative zu dem Luftreifen. Die Reifen, die mit zukünftigen Mars-Missionen entwickelt wurden, könnten auch hier auf der Erde eingesetzt werden. Ausgehend von dem von der NASA entwickelten “Spring Tire”, der auf die “Apollo-Lunar-Reifen” Bezug nimmt, verwendet der Reifen eine besondere “shape memory alloys”, die als tragendes Bauteile hohe Belastungen aufnehmen kann. Die Entwickler im NASA-Glenn-Forschungszentrum haben die typischen elastischen pneumatischen Materialien in Gedächtnislegierungen umgewandelt, die eine signifikante reversible Beanspruchung erfahren können. Dies ermöglicht, dass der superelastische Reifen größeren Verformung standhält als jeder andere nicht-pneumatische Reifen.

weiterlesen »

Der russische Rüstungshersteller Kalashnikov – und Produzet des AK-47 – hat einen elektrisches fliegendes Auto vorgestellt. Angetrieben wird Fahrzeug von sechzehn Rotoren, die Anwendungsmöglichkeiten liegen in der Aufklärung, der Kommunikation und viele andere Aufgaben. Wie Populären Mechanik weiter berichtet ist der Name noch unbenannt, das Gerät wurde in einem Hangar in Russland von Mitarbeitern der Firma, getestet und gefilmt.

weiterlesen »

Enjoy the complete BMW 5 Series story, in the pre-Bangle classic-era. BMW Classic 5 Series 1972 to 2003 covers the E12, E28, E34, and E39 models, the enthusiast cars that invented the modern sports sedan and created BMW’s ultimate driving machine image.

weiterlesen »

Er sieht so aus wie ein alter Spritfresser aus den früheren US-Filmen. Wären da nicht die Solarpanelen auf dem Dach. 60 Studenten der Hochschule Bochum haben das Auto entwickelt und wollen damit bis nach Australien. Ca. fünf Quadratmeter Solarzellen, sollen vier eigens entwickelte Radnabenmotoren mit Strom versorgen und antreiben. Das Chassis besteht überwiegend aus Kohlefaser und der Allradantrieb schafft es auf 120 Kilometer pro Stunde. Um Engpässe bei der solaren Stromversorgung zu überbrücken, ist der Solar-Wagen mit einen Akku-Pack ausgestattet und einem Anschluss für die Handy-Ladestation! Der Blue Cruiser hat alles, was ein normaler Mittelklassewagen auch hat, vom Abstandswarner, Sitzheizung, Zentralverriegelung bis zum eigenen Fahrinformationssystem, dazu noch ein elektrisch-adaptives Fahrwerk. Und die Sitze sind mit Piñatex überzogen – einem Lederersatz aus den Fasern von Ananasblättern.

Zwei Hacker haben ein Tool entwickelt, das einen Jeep über das Internet entführen kann. WIRED Autor Andy Greenberg nimmt den SUV für eine Ausfahrt mit auf die Autobahn, während die Hacker es von Kilometer entfernt angreifen.