PolitCommerce
Willkommen auf » Börse

Der Börsengang des soziale Netzwerk Twitters steht kurz bevor. Jetzt weiss man, wie hoch Twitter bewertet wird. Die Aktie wird auf 26 Dollar dotiert, was bei ca. 80,5 Mio. Anteilen einen Wert von 2,09 Mrd. Dollar ausmacht. Twitters IPO wäre damit der zweithöchste Internet-Börsengang aller Zeiten. Übertroffen nur noch von Facebook. Googles Börsengang wurde 2004 auf 1,9 Mrd. Dollar dotiert.

Quelle twitter

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschaftsteil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahlreicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name schon sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ.

weiterlesen »

Twitter kauft mopub für rund 350 Millionen USD. Diese Nachricht ist fast genauso interessant wie die Nachricht, das Twitter an die Börse geht.

weiterlesen »

“WAS WIR DURCH DEN EURO ERLEBEN, IST NICHT DER AUFSTIEG, SONDERN DER ABSTIEG EUROPAS”-
Ein absehbares Ende der Eurokrise ist eine Illusion, sagt David Marsh. Die Länder der Europäischen Währungsunion seien zu erbitterten Gegnern in einem Stellungskrieg geworden, in dem es keine Sieger geben kann. Marsh glaubt nicht mehr an die Vision eines wirtschaftlich starken, vereinten Europas. Stattdessen müssten wir uns auf eine lange Phase der Instabilität und der wirtschaftlichen Stagnation einstellen.

weiterlesen »

Reuters/Berlin

In der Europäischen Union (EU) sollen Banker in Zukunft maximal ihr Fixgehalt als Boni in bar hinzuverdienen können. Diese Deckelung sehe ein Kompromissvorschlag der Mitgliedstaaten für die Verhandlungen mit dem Parlament vor, sagten EU-Vertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Das Papier liege seit Freitag den EU-Mitgliedern vor, teilte ein EU-Diplomat mit. Die Basis dafür ist den Vertretern zufolge ein Vorstoß von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble von Ende August. Weiter geht es auf Reuters.de

VIA22, ein offenes Kollektiv aus Kanada, Montreal-Quebec, plant eine monatliche Protest-Veranstaltung an jedem 22. eines Monats, beginnend am 22. Oktober gegen den strikten Sparkurs der Regierungen und gegen die Entmündigung der Bürger durch die Märkte. Geplant ist, das Menschen in Mexiko, Spanien, Mosambik, Senegal, Weißrussland, Kroatien, England, Japan, Griechenland, El Salvador und Chile sich kollektiv in ihren Ländern versammeln.

weiterlesen »

ftd.de

Acht Monate lang feilten Finnlands Notenbankchef Erkki Liikanen und seine Experten an den Vorschlägen, nun liegt der Plan auf dem Tisch: Das elfköpfige Gremium hat einen detaillierten Plan ausgearbeitet, wie sich die Finanzbranche zähmen lässt. Die FTD beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Empfehlungen. Weiter geht es auf FTD

Reuters/Berlin

Bei der Regulierung des umstrittenen Hochgeschwindigkeitshandels an den Börsen springt die Bundesregierung nach Auffassung der Opposition und des Europäischen Parlaments viel zu kurz. In ihrem am Mittwoch verabschiedeten Gesetzentwurf verzichtet die Regierung auf eine Mindesthaltefrist für Börsenaufträge, die den Hochfrequenzhandel massiv ausbremsen würde. Weiter geht es auf de.reuters.com

Sie war 598 Tage die bisher jüngste First Lady der Bundesrepublik Deutschland. Mit dem Beginn der Amtszeit ihres Mannes begann für sie als Frau von Christian Wulff ein völlig neues Leben. An der Seite ihres Mannes repräsentierte sie Deutschland im In- und Ausland und engagierte sich ehrenamtlich vor allem für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Dem Rücktritt des Bundespräsidenten im Februar 2012 gingen Vorwürfe in den Medien zum Einfamilienhaus, zu Urlauben und zur Kleidung voraus. Darüber hinaus gab es Gerüchte zu einem angeblich bewegten Vorleben.

weiterlesen »

ftd.de

Das Geschäftsmodell der Hedge-Fonds wackelt. Viele Investoren schwenken auf langfristige Strategien um. Die Zeit der Zocker scheint beendet – und auch die hohen Gebühren könnten bald Geschichte sein. Hohe Kredithebel und Leerverkäufe waren gestern: Immer mehr Hedge-Fonds… weiter geht es ftd.de